Urlaub in der Dominikanischen Republik Teil 2 – Erfahrung mit Ausflügen

Sebastian am Fluss Yasica und der einsamsten und deswegen wohl coolsten Bar der Welt ;-)

Sebastian am Fluss Yasica und der einsamsten und deswegen wohl coolsten Bar der Welt 😉

Im heutigen Blogartikel möchte ich etwas allgemeines über Ausflüge in der Dominikanischen Republik schreiben. Im letzten Artikel (-> siehe hier) habe ich dir schon ein bisschen von Cabarete, dem Hotel und der entspannten Atmosphäre vorgeschwärmt, diesmal möchte ich ein paar Ausflugstipps geben und dir von meinen Erfahrungen mit Ausflügen berichten. Natürlich wird´s am Ende auch etwas konkret und ich berichte dir von einem verträumten Tag an einem einsamen wunderschönen Strand mit zwei in sich ruhenden Pferden, einer Pferderanchbesitzerin mit Herz, einer Fotografin, die aus der Wirklichkeit ein Bilderbuch machen kann und vielen tausend Schmetterlingen  🙂 – ein Erlebnis, das uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Urlaub in der Dominikanischen Republik – Wo bucht man Ausflüge?

Natürlich will ich nicht die Bemühungen der Reiseveranstalter torpedieren, die ihre Ausflüge direkt im Hotel verkaufen möchten. Allerdings weiß ich einerseits aus eigener Erfahrung, andererseits von Auswanderern, dass man beim Reiseveranstalter selbst mehr bezahlt, als außerhalb, im Ort oder auch am Strand – so ziemlich jeder scheint dort Ausflüge anzubieten. Oft handelt es sich um die gleichen Ausflüge, die nur zu unterschiedlichen Preisen angeboten werden.

Wo bucht man günstige Ausflüge in Cabarete?

Wir haben unsere Touren bei Josef Peuker „Fun Tours“ gebucht (Josefs Facebookseite / Motorcycle Verleih Homepage). Du findest sein Geschäft so ziemlich mitten in Cabarete an der Calle Principal. Schau einfach mal bei GoogleMaps oder auf seiner Homepage, wo du ihn genau findest, denn es kann ja sein, dass sich sein Standort zu dem Zeitpunkt, an dem du diesen Artikel ließt, verändert hat. Von mehreren Auswanderern habe ich den Tipp bekommen, dass du bei Josef sehr günstig Ausflüge buchen kannst und er hat ein großes Angebot: Ocean Diving, Guided Tours, Adventure Tours, Snorkeling, Ozean Tauchen, Geführte Touren, Abenteuer Touren, Schnorcheln… . Zudem ist die Sprachbarriere für deutschsprachige Touristen nicht vorhanden, denn Josef ist gebürtiger Österreicher.

Allerdings drücken dir natürlich sehr viele Leute Flyer und Prospekte für Ausflüge in die Hand. Nimm ruhig einiges mit und vergleiche die Preise.

Ausflüge in der Dominikanischen Republik – Allgemeine Erfahrungen

PalmenBevor ich dir von unseren einzelnen Ausflügen erzähle, hier noch ein paar allgemeine Hinweise.

1.) Sei vorsichtig, aber nicht ängstlich, was die Ausflugsangebote außerhalb des Hotels angeht. Ob es sich um seriöse Angebote handelt, kannst du u.a. dadurch herausfinden, ob der Anbieter bereits Bewertungen im Netz hat, z.B. bei Tripadvisor (hier ein Link zu den Angeboten speziell in Cabarete).

2.) Überrascht hat es mich, dass viele Ausflüge bereits 3-sprachig angeboten wurden: spanisch, englisch und deutsch. Die Notwendigkeit wenigstens englisch zu verstehen, liegt zumindest kurzzeitig auf Halde.

3.) Warum sind die alle so pünktlich? Wenn dir gesagt wird, dass dich der Bus um 6:30 Uhr morgens abholt, dann ist der auch um 6:30 Uhr da, nicht um 6:29 Uhr und auch nicht um 6:31 Uhr, sondern pünktlich. Man hat sich nicht nur was die Preise angeht an Europa, USA/Kanada angepasst.

4.) Viele Organisatoren filmen den Ausflug und/oder machen Fotos, sodass du nachher eine CD oder DVD vom Ausflug erwerben kannst. Frage aber vorher nach, ob soetwas angeboten wird. So kannst du gegebenenfalls deine vielleicht sehr wertvolle Kamera im Hotel lassen und gehst nicht das Risiko ein, dass sie beschädigt oder geklaut wird.

5.) Das Angebot ist groß! Deswegen ist mein Ratschlag an dich, dass du dir vorher zuhause bereits Informationen über die Möglichkeiten einholst und dich über die einzelnen Ausflugsziele im Internet schlau machst. Plane vorher, was du machen willst! Sonst kann es passieren, dass du einen halben Tag in irgendeiner Lobby über Prospekten brütest und dich nicht entscheiden kannst. Dafür fährt man aber nicht in den Urlaub. Nutze die Zeit dann lieber, dich am Strand zu erholen. Eine ganz gute Suche für den Einstieg bietet hier wieder Tripadvisor oder mein Blog 😀 .

6.) Informiert euch – wenn ihr die Möglichkeit habt – auch bei Einheimischen, bzw. Auswanderern über Touren und die jeweiligen Gegebenheiten. Viele kennen sich da sehr gut aus und helfen auch gern. Darauf komme ich gleich noch zu sprechen.

Urlaub in der Dominikanischen Republik – Unsere Ausflüge an der Nordküste

2015 war für die Dominikaner ein außergewöhnliches, weil sehr trockenes Jahr. Das ist natürlich für die Einheimischen sehr herausfordernd gewesen, denn die ganze Landwirtschaft, die Versorgung der Tiere und Menschen mit Wasser war ein Kraftakt. Es ist niemandem vorzuwerfen, dass die Touristen, die nur mal ein paar Tage da sind, von all dem nichts mitbekommen. Wir haben davon ebenfalls nur durch Auswanderer erfahren, die davon berichteten, dass vielerorts kleine Seen und kleine Flussläufe ausgetrocknet seien. So gab es bezüglich eines Ausflugs zu einem Wasserfall widersprüchliche Angaben: Einerseits wurde gesagt, die Wasserfälle existierten derzeit nicht, da es zu trocken ist, andererseits wurden die Ausflüge dorthin durchaus angeboten, zwar nicht von allen Anbietern, aber von einigen. Auch hier gilt wieder: Vorher informieren und wachsam sein! 🙂

Außerdem fühlt man sich so auch ein kleinwenig in das Land und seine Bewohner hinein. Als es mal einen richtig kräftigen Regenschauer gab, bei dem die Gullis in Puerto Plata sich kurzzeitig optisch in Geysire verandelt hatten, freuten sich die Einheimischen wie kleine Kinder, die Touristen aber meckerten über das schlechte Wetter. Wir aber wussten, dass dieser Regen wie lang herbeigesehnter Balsam für die Dominikaner war.

Man nennt das auch, aus dem Urlaub mit Mehrwert zurückkommen. 😉 Nun zu den Ausflügen…

Fotoshooting und Pferdereiten am einsamen Strand

Unser erster Ausflug war ein „Geheimtipp“ von Freunden. Durch sie lernten wir die sympathischen Auswanderer Ute Mann (-> Blog und Buchung hier: rancho el contento) und Nicole Bleck (-> Hispaniola Fineart / Hispaniola Equine Art) kennen, die uns ein traumhaftes Erlebnis an paradiesischer Kulisse ermöglichten. Nicole ist Fotografin und Ute besitzt eine Pferderanch und ihr könnt euch denken, was passiert, wenn man beides vermischt: Ein Fotoshooting mit Pferden, von dem viele träumen! 🙂 Was die beiden da machen, fand ich so interessant, dass ich in kürze über ihre Projekte noch einen eigenen Blogartikel schreiben werde, sodass ich hier nur Bilder sprechen lassen möchte:

Dominikanische Republik    Hispaniola Equine Art Rancho El Contento Ausflüge in der Dominikanischen Republik

Klicke auf die Fotos, um sie zu vergrößern. Weitere Fotos von unserem Shooting findest du hier: Dajana und Sebastian Special

Wenn du aus deinem Urlaub in der Dominikanischen Republik mit einem tollen Reiterlebnis und passenden Urlaubsfotos zurückkehren willst, dann nimm doch gleich mit den beiden bei Facebook Kontakt auf:

Ute Mann: Rancho El Contento Facebook Seite / Blog

Nicole Bleck: Facebook Seite / Webseiten Hispaniola Fineart und Hispaniola Equine Art

Wir ritten zunächst ein wenig durch vom Tourismus unberührte kleine Dörfer, durch Felder und auch über den Fluss Yasica, bis wir den schier endlosen Strand von La Boca erreichten. Die Schönheit der Landschaft und die tiefe Ruhe der Pferde brachte einen selbst ganz langsam zum Schweigen und Genießen. Was sollte man auch groß sagen? Es war einfach schön und man bekam eine Ahnung, warum so viele, die diesen Ort zum ersten Mal besuchen, einfach gleich dableiben wollen. Hier entspannte man wie von selbst und die Hektik und Unruhe des Alltags in Europa verlor sich rasch im Rauschen der Wellen.

Ich bin normalerweise nicht der Typ, der solche schwärmerischen Klischees vom hektischen Großstadtmenschen, der in der Natur zur Ruhe kommt, besonders toll findet, aber hier traf das Klischee auf eine verträumte Wirklichkeit. Was fehlte noch? Natürlich! Schmetterlinge! Überall waren Schmetterlinge! Soooo viele Schmetterlinge, die offenbar alle zur gleiche Zeit geschlüpft waren. Da flogen sie, wie bestellt zum Fotoshooting um uns herum! 😀 Die Videos, die wir gedreht haben, zeigen einige von ihnen. Auf den Fotos konnten wir durch Zufall einen „einfangen“:

Fotoshooting in der Dominikanischen Republik

Schmetterling von La Boca

Stell dir einfach vor, du gehst an einem einsamen Strand entlang und überall huschen kleine Schwärme von Schmetterlingen aus dem Grün hervor. Einige fliegen über die Wellen und über den Strand. Schwierig, oder? Schließ einfach mal die Augen, dann geht es besser. 🙂

Mehr zu Ute und Nicole gibt es bald. Bis dahin darfst du dich auf den nächsten Blogartikel freuen: Darin geht es um unseren Trip zur Paradiesinsel, einem herrlichen Ort zum Schnorcheln, trinken und träumen.

Saucoole Grüße,

Sebastian

 

Über

Saucooler Internet Marketer aus Berlin. Seit 2007ff. ON - viele Projekte - dieses hier ist neu, ganz frisch: 2015. Es ist voll von Infos, Unterhaltung und coolen Fotos. ;-) Mein Hauptziel ist es, dir zu zeigen, wie du dein Online Geschäft effektiv, saucool und individuell aufbaust und jeden Tag mit einem einfachen System neue interessierte(!) Kontakte und Kunden gewinnst. Freut mich, dass meinen Artikel gelesen hast. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Hinterlasse doch einen Kommentar!

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Ein Kommentar zu “Urlaub in der Dominikanischen Republik Teil 2 – Erfahrung mit Ausflügen
  1. Nicole sagt:

    <3 Vielen Lieben Dank ….und die Schmetterlinge waren extra nur fuer Euch 🙂 vlg Nicole

4 Pings/Trackbacks für "Urlaub in der Dominikanischen Republik Teil 2 – Erfahrung mit Ausflügen"
  1. […] Wer einmal an der Nordküste der Dominikanischen Republik Urlaub macht und nicht völlig abgestumpft ist, was Begriffe wie „Schönheit der Natur“ oder „Einmaliges Erlebnis“ angeht, der sollte sich einmal die Paradiesinsel ansehen. Wir haben die Tour zur Insel bei Josefs „Fun Tours“ in Cabarete gebucht (wie im letzten Artikel nachzulesen ist). […]

  2. […] Danke Sebastian, fuer diesen wunderschoenen Artikel in Deinem Blog! […]

  3. […] Danke Sebastian, fuer diesen wunderschoenen Artikel in Deinem Blog! […]

  4. […] habe das bereits in einem anderen Artikel angesprochen: Auch im Ocean World legen die Verantwortlichen sehr viel Wert auf den Lerneffekt bei […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*